Amazfit: Hersteller präsentiert drei neue Smartwatches

  

  Der chinesische Hersteller Amazfit bringt drei neue Smartwatch-Modelle in den Handel. Die sollen dank hauseigenem Betriebssystem mit besonders intuitiver Bedienung punkten.

  Der Markt für clevere Uhren ist um drei Modelle reicher. Amazfit setzt bei seinen jüngst vorgestellten Geräten auf eine Kombination aus modischem Look und zugänglicher Bedienung. Letztere soll der Einsatz des hauseigenen Betriebssystems Zepp OS gewährleisten. Das ist speziell auf die Uhren zugeschnitten und soll deshalb besonders intuitiv und energieeffizient arbeiten. Gleichzeitig ist es kompatibel mit iOS- und Android und unterstützt die Verbindung mit namhaften Gesundheits- und Fitness-Apps wie Apple Health, Google Fit, Strava, Relive, Runkeeper und Trainingpeaks.

  Amazfit GTR 3 Pro: Spitzenmodell für 200 Euro

  Das Spitzenmodell des Trios trägt die Bezeichnung GTR 3 Pro und trumpft mit einem kreisrunden, 1,45 Zoll großen AMOLED-Ultra-HD-Display sowie einem 450-Milliamperestunden-Akku auf. Der soll Strom für bis zu zwölf Tage am Stück liefern – dabei dürfte die Laufzeit stark vom jeweiligen Anwendungsszenario abhängen. Die Bedienung erfolgt per Touchscreen und Navigationskrone. Die Uhr ist, wie alle der neuen Amazfit-Smartwatches, mit einem Sensor ausgestattet, der sowohl Herzfrequenz als auch Blutsauerstoff, Stresslevel und Atemfrequenz erfasst und auswertet. Dabei warnt die Uhr vor außergewöhnlich hohen oder niedrigen Herzfrequenzen. Auch die Überwachung des Schlafs und des Menstruationszyklus ist auf allen Modellen möglich.

  Die Uhren sind mit über 150 Sportmodi ausgestattet, acht davon erkennen sie automatisch. Ein interner, 2,3 Gigabyte großer Speicher bietet im Fall der GTR 3 Pro Platz für bis zu 470 Songs, die Sie bei Bedarf direkt auf der Uhr ablegen, um Musik ohne Smartphone hören zu können. Via Bluetooth-Verbindung zum Handy nehmen Sie über das Top-Modell Anrufe im Freisprechmodus entgegen. Die Uhr ist ab sofort zum Preis von 199,99 Euro im Amazfit-Store erhältlich.

  GTR 3 und GTS 3: Schlankere Ausstattung

  Etwas günstiger kommen Sie mit der GTR 3 davon. Die ähnelt dem Pro-Modell optisch, kommt aber mit einem kleineren 1,39-Zoll-AMOLED-Display aus, das lediglich in HD auflöst. Dafür hält der Akku hier laut Hersteller bis zu 21 Tage. Verzichten müssen Sie auf einen integrierten Lautsprecher, WLAN und den internen Speicher. Anrufannahmen via Bluetooth sind mit der Uhr nicht möglich. Dafür schlägt sie nur mit 149 Euro zu Buche.

  Zum gleichen Preis bekommen Sie alternativ die GTS 3. Die entspricht in Sachen Ausstattung der GTR 3, setzt aber auf ein schlankeres Design mit rechteckigem, höher auflösendem und 1,75 Zoll großem AMOLED-Ultra-HD-Display. Der Akku ist mit einer Kapazität von 250 Milliamperestunden hingegen deutlich magerer aufgestellt und hält maximal zwölf Tage.

 

Author

October 15,2021

Leave a Reply