Bevorzugtes Wiedergabegerät festlegen

Smart Speaker: das neue Radio

Smart Speaker: das neue Radio

Sind Smart Speaker die neuen Radios in Haushalten? Auf welche wichtigen Trends müssen sich Werbetreibende und Herausgeber einstellen?

Science-Fiction-Fans werden sich an HAL erinnern, den virtuellen – vermenschlichten und sensiblen – Assistenten aus dem Film 2001: A Space Odyssey. Auch wenn die Realität die Fiktion noch nicht eingeholt hat, ermöglichen die jüngsten Fortschritte, die bei intelligenten Lautsprechern und persönlichen Assistenten zu beobachten sind, bereits sinnvolle Interaktionen und erleichtern die Bereitstellung digitaler Audioinhalte in Haushalten, in denen Radiogeräte immer seltener werden.

Laut dem letzten Smart Audio Report von NPR nutzen 52 % der Nutzer von Smart Speakern das Gerät inzwischen mehrmals täglich. Vor Ausbruch von COVID-19 waren es 46 %. 36 % der amerikanischen Erwachsenen, die über einen Smart Speaker verfügen, geben an, ihn seit Beginn der Pandemie viel häufiger für Musik und Unterhaltung zu nutzen. Bei den 18- bis 34-Jährigen sind es sogar 52 %.

In Europa präsentiert sich der französische Markt äußerst dynamisch. Nach Angaben des letzten Médiamétrie-Berichts hören 3 Millionen Menschen heute täglich Radio über digitale Geräte – darunter Smart Speaker – das sind 15,1 % gegenüber 12 % vor fünf Jahren.

Ist der Smart Speaker das neue Radio? Alle Indikatoren legen diesen Schluss nahe. Herausgeber finden neue Verbreitungskanäle und Werbetreibende können sich freuen: Die Möglichkeiten sind enorm.

Ständig wachsender Umsatz

Laut dem letzten Infinite-Dial-Bericht 2021 besitzen 33 % der amerikanischen Haushalte bereits mindestens einen Smart Speaker. Bei den Personen, die im Homeoffice arbeiten, beträgt der Anteil sogar 49 %. 2018 besaßen 67 % der Haushalte ein Gerät, 22 % hatten 2 Geräte. Heute verfügen 45 % der Haushalte über ein einziges Gerät, 23 % haben 2 und 32 % 3 Geräte.

Lauter Vorteile für den Markt für intelligente Lautsprecher, der schneller wächst als der Markt für andere Smart-Home-Geräte, ein Beweis, dass die Verbraucher heute einer Technologie vertrauen, die sie für selbstverständlich halten. Der Trend zu Sprachaktivierung ist eindeutig: 71 % der Verbraucher suchen lieber per Stimme, als auf einem Bildschirm oder einer Tastatur zu tippen.

Der weltweite Verkauf von Smart Speakern wächst schwindelerregend. Eine aktuelle Studie des Unternehmens Omdia geht davon aus, dass der Verkauf 2020 um 58 % auf 154 Millionen Einheiten sprunghaft angestiegen ist. Der aktuell installierte Bestand wird auf 512 Millionen geschätzt (Q4 2021).

Die Bedeutung des Preisfaktors

Der Preis scheint bei der Entscheidung, einen Smart Speaker anzuschaffen, nach wie vor der wesentliche Faktor. 79 % der Besitzer intelligenter Lautsprecher geben an, mit ihrem Gerät zufrieden zu sein. 59 % bezeichnen ihre Erfahrung mit den intelligenten Lautsprechern als „hervorragend“.

Entschlüsselung: Verbraucher finden die Technologie in vielen Aspekten ihres täglichen Lebens hilfreich. Produkte wie Google Home beantworten Fragen in 94 % der Fälle korrekt, während der HomePod (Apple) in 85 % der Fälle erfolgreich ist.

Welche Player sind im Bereich „Voice Activation“ aktiv?

Laut der jüngsten Studie (Q2 2021) von Strategy Analytics beherrscht Amazon den Markt für Lautsprecher mit Sprachsteuerung mit 28,6 % vor Google mit 16,7 %, Apple mit 11,3 % und Baidu mit 11 %.

Die oft agnostischen Hi-Fi-Hersteller nutzen Google Assistant und Alexa. Die bekanntesten und beliebtesten Marken sind: Sonos, Harman Kardon / JBL, Bluesound, Bose sowie Sony.

Wo wird der Smart Speaker benutzt?

Eine Studie, die von Edison Research in den USA in Zusammenarbeit mit dem Rundfunksyndikat NPR durchgeführt wurde, verdeutlicht, wie das Radiogerät vom Smart Speaker ersetzt wird. So hat er bei 52 % der Verbraucher seinen Platz im Wohnzimmer, bei 24 % in der Küche, bei 12 % im Schlafzimmer und nur bei 4 % im Büro.

Wofür werden Smart Speaker verwendet?

Im Rahmen des Smart Audio Report von NPR wurde anhand täglicher Gewohnheiten ermittelt, welche Befehle Smart Speakern erteilt werden:

Musik hören 85 % Nach der Uhrzeit fragen 62 % Erinnerungen erhalten 42 % Einen Alarm programmieren 65 % Wetterbericht abrufen 74 % Radio hören 45 % Mahlzeiten bestellen 18 % Verkehrsmeldungen abrufen 28 % Telefonieren 32 %

Musikhören ist also der Hauptverwendungszweck eines Smart Speakers. Wie wirkt sich die Pandemie aus? Musik-Streaming boomt, wie Blake Kozak, Senior Principal Analyst von Omdia bestätigt: „Online Musik hören war für die Verbraucher ebenfalls eine markante Entwicklung, während die Nutzung von KI-Assistenten (Siri, Alexa) sich eher zögerlich durchsetzt“.

Chancen für Werbetreibende

Laut dem letzten Smart-Speakers-Report 2020 von Omdia erreicht der mit intelligenten Lautsprechern erzielte Gesamtumsatz weltweit inzwischen 3,2 Milliarden Dollar, wobei die Entwicklung in Nordamerika am rasantesten verlief: 71 % im letzten Jahr mit 72,9 Millionen verkauften Einheiten, gefolgt von Asien mit 48 % und 64 Millionen Exemplaren. Europa liegt mit 16 Millionen verkauften Geräten auf Rang drei.

Der Smart Speaker ist inzwischen eindeutig im Haushalt etabliert und wird sowohl zum Musik- als auch zum Radiohören verwendet. Eine einzigartige Gelegenheit für Werbetreibende, Zielgruppen daheim zu erreichen, wo sie gebannt den Audioinhalten lauschen, die von intelligenten Lautsprechern angeboten werden.

Nennen Sie uns Ihre Zielgruppe, Ihre bevorzugten Umgebungen und Ihre Absichten, kontaktieren Sie uns!

Related posts:

Sprachassistenten: schlaue Alltagshelfer

Die Sprachsteuerung durch Lautsprecher (Smart Speaker) erfreut sich immer größerer Beliebtheit – bei Technologie-Fans wie auch bei Technikneuligen. So wird auch der Trend des Smart Home immer weiter vorangetrieben. Smart Home ist die Bezeichnung für eine intelligente Vernetzung mehrerer Komponenten in Ihrem Zuhause. So können Sie beispielsweise Licht, Lautsprecher, Heizung und Fernseher nur durch einen darin verbauten Sprachassistenten steuern und puren Luxus genießen. Das Beste: Nach gewisser Zeit stellt sich Ihre Sprachsteuerung auf Ihre Wohnumgebung und Ihre Bedürfnisse ein, was Sie Ihren Alltag noch viel leichter handhaben lässt.

Neben den Lautsprechern sind natürlich auch die neusten Smartphones mit Sprachassistenten ausgerüstet. Auch bei diesen steht eine freihändige Benutzung im Vordergrund. Verschiedene Apps ermöglichen es zudem, sie mit den Geräten im Smart Home zu kombinieren. So lassen sich verschiedene Aktionen bereits unterwegs über das Smartphone steuern.

Nicht nur im eigenen Zuhause, auch in Unternehmen finden Sprachassistenten immer mehr Anklang. Ob als Medium im Kundenservice oder als produktbegleitende Anwendung – die smarten Sprachassistenten sorgen für mehr Effizienz sowie für eine einfache und neue Form der Kommunikation zwischen Kunden und Unternehmen (B2C) und zwischen verschiedenen Unternehmen untereinander (B2B). Zukünftig werden bestimmt noch weitere Einsatzbereiche folgen, denn die Technologien werden in rasender Schnelle weiterentwickelt und verbessert.

Die beliebtesten Sprachassistenten auf dem Markt

Der internationale Markt wird von zahlreichen Sprachassistenten und Endgeräten, die diese unterstützen, geprägt. Zu den bekanntesten und damit auch beliebtesten zählen Folgende:

Alexa von Amazon

Alexa wurde Ende des Jahres 2014 von Amazon ins Leben gerufen. Diese Sprachsoftware gibt es nicht nur für die bekannten Echo-Lautsprecher, sondern auch für kompatible Smart Home Devices sowie iOS und Android-Smartphones. Die App kann heruntergeladen und mit anderen Alexa-Geräten konfiguriert werden. Möchten Sie Alexa vom Smartphone aus bedienen, sollten Sie die App stets geöffnet haben und die „Hands Free Option“ aktivieren.

Google Home / Google Assistant

Google Assistant wird vor allem von Android-Betriebssystemen unterstützt. So können Smartphones, Fernseher mit Android TV oder auch Autos mit dem Sprachassistenten ausgestattet sein. Aber auch in anderen Produkten von Google selbst ist der Google Assistant integriert.

Mit Google Home ist ein intelligenter Lautsprecher auf den Markt gekommen, der per Spracheingabe die Suchanfragen und Suchwünsche der Nutzer ermitteln kann. Hier kommt vor allem das Erfahrungswissen von Google als Suchmaschine zu tragen.

Siri von Apple

Siri ist ausschließlich in Apple-Produkten integriert. Das sind vor allem iPhones, iPads, die Apple Watch sowie die HomePod-Lautsprecher und Apple TV. Doch auch in Autos kann Siri ausgeführt werden, sofern diese über das CarPlay von Apple verfügen.

Cortana von Microsoft

Seit 2014 hat auch Microsoft mit Cortana einen Sprachassistenten auf dem Markt. Zuerst stand dieser für Nutzer von Windows 10, Android, iOS und der Spielekonsole Xbox One zur Verfügung. Mittlerweile ist die Entwicklung für Android und iOS jedoch eingestellt worden.

Bixby von Samsung

2012 stellte Samsung seinen Sprachassistenten S Voice vor, der zunächst das Pendant zu Siri und Google Now darstellte. 2017 wurde S Voice dann von dem weiterentwickelten und ebenso über Sprachbefehle funktionierenden Sprachassistenten Bixby abgelöst.

Wie sicher sind Sprachassistenten?

So beliebt Sprachassistenten auch sind, genauso umstritten werden sie diskutiert. Da Sprachassistenten über mehrere Mikrofone verfügen, kam der Vergleich mit einer Wanze auf. Die Angst, ständig überwacht und abgehört zu werden, ist jedoch aus technischer und rechtlicher Sicht völlig unbegründet.

Alexa, Google Home oder andere Geräte haben ihre Mikrofone zwar ständig offen, allerdings nur vor dem Hintergrund, das Signalwort beziehungsweise die Aktivierungsbefehle aufzunehmen. Mit einer funktionierenden Internetverbindung wird die Aufzeichnung automatisch gestartet, jedoch nach wenigen Sekunden wieder abgebrochen, wenn kein Signalwort vernommen wurde. Ebenso können keine Informationen verarbeitet werden, wenn Sätze zu lang sind oder das Gerät versehentlich einen Befehl wahrgenommen und das Mikrofon aktiviert hat, aber keine weitere Ausführung erwünscht ist. Zumeist wird dann mittels einer Fehlermeldung darauf hingewiesen, sodass eine vorerst unbemerkte Einschaltung nicht lange unbemerkt bleibt.

Ist Ihr Sprachassistent aktiviert, deutet ein leuchtender Farbring darauf hin, dass das Gerät angeschaltet ist. Also ist auch visuell immer zu erkennen, wann Ihr Sprachsystem aktiv oder inaktiv ist. Wurde eine Spracheingabe erfolgreich aufgenommen, wird Ihre Aufnahme verschlüsselt an die Cloud übermittelt und dort in Text transformiert, um eine gewünschte Antwort zu erhalten. Alle Texte sind in der Regel auf den Apps einsehbar und löschbar. Ebenso können Mikrofone deaktiviert werden, indem Sie sie manuell an Ihrem Gerät per Knopfdruck ausschalten. Eine Manipulation durch den Hersteller ist also nicht möglich. Der Teil, der an externe menschliche Prüfer übermittelt wird und für eine verbesserte maschinelle Sprachanalyse sorgen soll, kann ebenfalls von Ihnen abgeschaltet werden.

Generell unterliegt die Datenverarbeitung strengen gesetzlichen Vorgaben sowie der seit Mai 2018 gültigen EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Diese schreibt vor, dass Sie als Nutzer über die Datenerhebung informiert werden müssen und Ihre Daten auch generell nur für die eingangs erwähnten Zwecke verwendet werden dürfen. So steht es Ihnen zu, die gespeicherten Daten einzusehen und die Löschung einzufordern, wenn Ihnen gewisse Unannehmlichkeiten auffallen.

Zusammengefasst lässt sich also sagen, dass sie zwar sehr persönliche Daten preisgeben, aber dies nicht viel anders ist als bei der Nutzung sozialer Medien oder des Smartphones und verschiedener Anwendungen. Es empfiehlt sich daher darauf Acht zu geben, dass Sie eben nur die Funktionalitäten nutzen, die Sie auch wirklich durch Sprachunterstützung nutzen möchten – alles andere schalten Sie einfach ab.

Bevorzugtes Wiedergabegerät festlegen

Sie können Musik, Videos und andere Medien auf Ihrem bevorzugten Lautsprecher, Smart Display oder Fernseher abspielen, ohne den Namen des Geräts zu nennen. Jeder Lautsprecher, jedes Smart Display und jeder intelligente Wecker kann als Standardwiedergabegerät festgelegt werden.

Unterstützte Geräte für die Medienwiedergabe

Sie können jedes Gerät, das mit Ihnen selbst oder einem anderen Haushaltsmitglied verknüpft ist, als bevorzugtes Wiedergabegerät festlegen.

Chromecast

Android TV-Geräte

Fernseher mit integrierter Chromecast-Technologie

Lautsprecher Chromecast Audio

Lautsprecher mit integrierter Chromecast-Technologie

Lautsprecher mit Google Assistant Smart Displays Smart Displays mit Google Assistant Smart Clocks Lenovo Smart Clock

Wichtig: Wenn Sie einen Lautsprecher, ein Smart Display oder einen intelligenten Wecker zum Standardwiedergabegerät machen möchten, müssen Sie Mitglied im selben Zuhause wie dieses Google Assistant-Gerät sein. Weitere Informationen zum Verwalten von Haushaltsmitgliedern

Die Wiedergabe von Podcasts und Nachrichten wird auf einigen Lautsprechern und Fernsehern nicht unterstützt. Stattdessen werden sie lokal auf Ihrem Google Assistant-Gerät abgespielt.

Standardlautsprecher, ‑fernseher oder ‑Smart Display festlegen In der Google Home App Öffnen Sie auf Ihrem Android-Smartphone oder -Tablet die Google Home App . Tippen Sie unten auf „Zuhause“ . Halten Sie den Namen Ihres Geräts gedrückt. Tippen Sie rechts oben auf die Geräteeinstellungen . Wählen Sie ein Standardwiedergabegerät aus: Musik und Audio : Tippen Sie auf Audio Standardlautsprecher für Musik .

: Tippen Sie auf . Videos: Tippen Sie auf Display Standardfernseher. Wählen Sie Ihr Standardwiedergabegerät aus. In der Google Assistant App Sagen Sie zu Ihrem Android-Smartphone oder -Tablet „Hey Google, öffne die Assistant-Einstellungen“. Tippen Sie auf Geräte. Halten Sie den Namen Ihres Lautsprechers, Ihres Smart Displays oder Ihrer Smart Clock gedrückt. Wählen Sie ein Standardwiedergabegerät aus: Musik und Audio : Tippen Sie auf Audio Standardlautsprecher für Musik .

: Tippen Sie auf . Videos: Tippen Sie auf Display Standardfernseher. Wählen Sie Ihr Standardwiedergabegerät aus.

Tipp: Wenn Sie Ihr Standardgerät zurücksetzen möchten, tippen Sie auf Zurücksetzen .

. Wenn Medien auf einem anderen Gerät als Ihrem bevorzugten Wiedergabegerät abgespielt werden sollen, sagen Sie „Hey Google, spiel [Medien] auf [Gerät] ab“. Weitere Sprachbefehle für Musik, Videos und andere Medien

Author

November 18,2022

Leave a Reply