Huawei Band 4 Pro im Test – schlank, günstig und mit GPS-Sensor

  Das Huawei Band 4 Pro gehört zu den günstigsten Fitnesstrackern überhaupt. Trotzdem hat es eine Zutat hochpreisiger Uhren: ein GPS-Modul zur Erfassung der Route. Der Test klärt, wie gut das Schnäppchen ist.

  Das Huawei Band 4 Pro füttert Fitnessfans mit den wichtigsten Daten aus Alltag und Sport. Bei einem so günstigen Armband ist der eingebaute GPS-Sensor eine Besonderheit. Dieser zeichnet die Route beim Laufen, Gehen, Radfahren oder Schwimmen auf, auch wenn das Handy nicht mitkommt. Und ist das (Android-)Smartphone doch dabei, lässt sich die Musikwiedergabe vom Band aus fernsteuern.

  Huawei Band 4 Pro in unspektakulärer Hülle

  Das Huawei Band 4 Pro lockt allein durch seine Optik keinen hinter dem Ofen hervor: Es handelt sich um ein Kunststoffarmband mit Kunststoffgehäuse. Das wirkt etwas billig und ist wenig kratzfest – wie bei dem Preis zu erwarten. Immerhin trägt sich das Band bequem und ist leicht: 25 Gramm bringen Gehäuse und Armband zusammen auf die Waage. Gut: Das Display liegt unter kratzfestem Glas geschützt, es hielt in unserem Test bis Stufe 6 von 9 Härtegraden stand. Die Anzeige leuchtet in kontrastreicher AMOLED-Technik. Sie ist ziemlich klein und die Uhrzeit ist nur lesbar, wenn das Display durch Antippen oder Armheben aufwacht. Obwohl der Touchscreen schnell auf Eingaben reagiert, mangelt es ihm an Präzision: Auf dem kleinen Bildschirm ist aus Versehen schnell mal ein falsches Menü angewählt, das nur vorbeigewischt werden sollte.

  · Bildschirm: 21,6x10,8 Millimeter

  · Auflösung: 240x120 Pixel

  

  Wie wechsle ich das Armband des Huawei Band 4 Pro?

  Das mitgelieferte Armband des Huawei Band 4 Pro lässt sich wechseln, wenn auch mit etwas Frickelei. Wer sich die Unterseite des Armbands ansieht, entdeckt auf beiden Seiten neben dem Gehäuse kleine Plastikkappen. Dort hakeln Sie mit einem spitzen Gegenstand (oder dem Fingernagel) hinter, um die Klappe herauszuhebeln. Dann lässt sich das Band abziehen und austauschen.

  Huawei Band 4 Pro: Fitnessfunktionen im Test

  Das Huawei Band 4 Pro hat im Test die Herzfrequenz im Alltag sehr genau gemessen. Wenn sich die Arme beim Sport viel bewegen, wird das schwieriger, doch die Abweichung von unter 10 Prozent ist noch vertretbar und den Verlauf hat das Band gut erkannt. Die Route beim Outdoor-Sport zu erfassen, gelang dem Tracker im Test, doch die Höhenmeter berücksichtigt er nicht. Die Auswahl der Trainingsmodi beschränkt Huawei auf elf Stück: Laufen, Gehen, Radfahren und Schwimmen (jeweils drinnen und draußen), Crosstrainer, Ruderergometer und "Freies Training" für alle sonstigen Sportarten. Beim Schwimmen punktet das Band mit einer Schwimmzugzählung und es erkennt den Schwimmstil. Anders als viele andere Tracker erkennt das Band 4 Pro Trainings nicht automatisch. Jede Trainingsaufzeichnung startet via Menü.

  Mittelprächtiges Fitnesstracking im Alltag

  Das Band 4 Pro zählt die Schritte. Für die Herzfrequenz lässt sich einiges einstellen, etwa die persönliche Maximalfrequenz inklusive Warnung und individueller Trainings-Herzfrequenzzonen. Zusätzlich schätzt das Band auf Knopfdruck die Sauerstoffsättigung im Blut. Den Schlaf registriert es oberflächlich, denn nächtliches Aufstehen wollte es fälschlicherweise erkannt haben (obwohl die Redakteurin nicht schlafgewandelt ist) und die Einschlafzeit bestimmte das Band nicht korrekt.

  Huawei Health: App mit Tücken

  Die Einrichtung und Nutzung des Huawei-Bandes erfordert ein kompatibles iPhone (ab iOS 9.0) oder Android-Smartphone (ab Android 4.4) mit der Huawei-Health-App. Allerdings müssen Android-Nutzerinnen und -Nutzer, die kein Huawei- oder Honor-Smartphone besitzen, einen Umweg in Kauf nehmen, weil die App aus dem Google Play Store durch das US-Embargo gegen Huawei nicht mehr taugt. Wer betroffen ist, muss sich den Huawei-App-Store auf dem Smartphone installieren, um das Problem zu beheben. COMPUTER BILD erklärt in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie das Huawei-Health-Problem lösen. Auf dem iPhone besteht das Problem nicht.

  Akkulaufzeit des Huawei Band 4 Pro

  Das Huawei Band 4 Pro hat eine Batterie mit einer Kapazität von 100 Milliamperestunden. Bei dauerhafter Herzfrequenzmessung und aktivierten Benachrichtigungen kommt es damit auf eine ordentliche Laufzeit von vier Tagen. Anders sieht es beim stromintensiven GPS aus: Die Routenaufzeichnung saugt die Batterie in null Komma nichts leer – im Test verlor das Band nach knapp zwei Stunden Spaziergang mehr als die Hälfte seiner Akkufüllung.

  Huawei-Armband steuert Musik fern

  Wer das Armband mit einem Android-Handy koppelt, steuert seine Musikwiedergabe auf dem Smartphone fern. Das funktioniert mit dem iPhone nicht. Besonders clever ist das schlanke Band abseits davon nicht: Es zeigt Nachrichten vom Handy und das Wetter, sofern man sich ein Zifferblatt mit Wetteranzeige aussucht. Ein (Schlafphasen-)Vibrationswecker ist an Bord. Der lässt sich einzig über die Smartphone-App verwalten.

  Huawei Band 4 Pro: Farben, Preise, Verfügbarkeit

  Das Huawei Band 4 Pro ist seit Januar 2020 verfügbar. Es kostet offiziell 79 Euro, ist im Handel aber teils zum halben Preis zu haben. Wir haben uns die Version in Rot (Cinnabar Red) angesehen, es gibt noch Rosa (Pink Gold) und Schwarz (Graphite Black). Wer auf den GPS-Sensor verzichten mag, findet im Huawei Band 4 eine Alternative.

 

Author

November 02,2021

Leave a Reply